Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Zerteilen von Filmretardtabletten gefährlich?

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
mondscheinlicht
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag, 12.03.19, 16:57

Zerteilen von Filmretardtabletten gefährlich?

Beitrag von mondscheinlicht » Samstag, 16.03.19, 13:33

Hallo, hat jemand längere Erfahrung und Kenntnisse, ob wenn man beim Reduzieren Filmretardtabletten zerteilt, es langfristig Probleme mit dem Magen geben kann? Ich reduziere seit ein paar Jahren Fluanxol und habe von meiner Psychiaterin keine Tropfen bekommen wie ich wollte um geringere Dosen einzustellen, sie sagte einfach dass ich Tablette halbieren soll. Da ich dann immer nur ein mal die Woche eine halbe geschluckt habe und vor ein paar Monaten ein mal die Woche eine viertel Tablette, habe ich mir keine Gedanken gemacht und es hat gut funktioniert. Nun bin ich bei den dreiviertel Tabletten- also eine halbe und eine viertel angekommen und ich habe doch etwas Angst, dass das auf Dauer Probleme geben könnte, allerdings schlucke ich die auch nur einmal die Woche zerteilt. Hat jemand damit langfristige Erfahrung? Grüße, Eva
mondscheinlicht, nehme seit 10 Jahren Fluanxol , davon seit ca. 7 Jahren nur geringe Dosen

Jamie
Team
Beiträge: 16790
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 21516 Mal
Danksagung erhalten: 28113 Mal

Re: Zerteilen von Filmretardtabletten gefährlich?

Beitrag von Jamie » Samstag, 16.03.19, 14:10

Hallo mondscheinlicht :) ,

Retardtabletten zu teilen und zu bearbeiten empfehlen wir nie.
Es ist nicht gesichert, wie dann der Wirkstoff freigesetzt wird (wenn man Pech hat alles auf einmal statt über den Tag verteilt oder jeden tag anders) und bei manchen Medikamenten wie Bupropion oder Lithium kann es zu schweren Überdosierungen und Krampfanfällen führen.
Es ist einfach nicht sicher.

Wenn du aber jetzt schon so lange so verfährst, dann denke ich, dass du es längst gemerkt hättest, wenn es mit dem Fluanxol sehr kritisch geworden wäre und würde dir auch nicht empfehlen, die Methode jetzt umzustellen.

Inwieweit es aber den Magen angreift, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Was du tun könntest, um den Magen wenigstens etwas zu schützen ist, dass du die Tablettenkrümel / -Teile in eine Leerkapsel packst und schluckst.
Dann ist zumindest die Kapselhülle drumrum und wenn man Glück hat, wird das durch den Magen halb durchgeschleust und löst sich erst im Darm auf, sodass zumindest die Reizung des Magens halbwegs minimiert wäre.

Viele Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
Arianrhodmondscheinlicht
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

mondscheinlicht
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag, 12.03.19, 16:57

Re: Zerteilen von Filmretardtabletten gefährlich?

Beitrag von mondscheinlicht » Samstag, 16.03.19, 16:51

"Was du tun könntest, um den Magen wenigstens etwas zu schützen ist, dass du die Tablettenkrümel / -Teile in eine Leerkapsel packst und schluckst.
Dann ist zumindest die Kapselhülle drumrum und wenn man Glück hat, wird das durch den Magen halb durchgeschleust und löst sich erst im Darm auf, sodass zumindest die Reizung des Magens halbwegs minimiert wäre."


Vielen Dank - super Idee- wo könnte man denn so eine Leerkapsel herkriegen? Grüße, mondscheinlicht
mondscheinlicht, nehme seit 10 Jahren Fluanxol , davon seit ca. 7 Jahren nur geringe Dosen

Ululu 69
Team
Beiträge: 4651
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 13680 Mal
Danksagung erhalten: 7718 Mal

Re: Zerteilen von Filmretardtabletten gefährlich?

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 16.03.19, 16:53

Hallo Mondscheinlicht,

Leerkapseln gibt es in der Apotheke aber auch in großer Auswahl im Internet.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
mondscheinlichtAnnanas
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten