Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Tipps für gute Feinwaage?

Das Ausschleichen von Antidepressiva, Benzodiazepinen und anderen Psychopharmaka kann schwierig und langwierig sein. Hier findet ihr Artikel, die die jahrelange Erfahrung der Teilnehmer widerspiegeln.
Rosenrot
Beiträge: 706
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Rosenrot » Mittwoch, 23.01.19, 15:43

Hallo InnocenceFelis, :)

ich bin lange Zeit davon ausgegangen, dass eine 5-mg-Tablette tatsächlich 5 mg wiegt. Die Angabe "5 mg" bezieht sich aber lediglich auf die Wirkstoffmenge. Die Tablette wiegt aufgrund der Füllstoffe mehr.

Deshalb wird der Messbereich unter 5 mg möglicherweise gar nicht benötigt.

Vielleicht weiß jemand, in welchem Messbereich wir uns bewegen?

Liebe Grüße
Rosenrot
► Text zeigen

InnocenceFelis
Beiträge: 71
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von InnocenceFelis » Mittwoch, 23.01.19, 17:40

Hey Rosenrot,

leider benötige ich das tatsächlich. Meine Tablette wiegt 65mg und enthält 40mg Wirkstoff. Also ab 3mg Wirkstoff benötige eine Waage die so fein reagiert :(

Aber zur Not versuch ich dann einfach ein entsprechendes Rezept zu bekommen, damit die Apotheke das für mich macht. Vermute nur, dass ich bei meinem Arzt damit nicht auf Begeisterung stosse -. -

Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor InnocenceFelis für den Beitrag:
Rosenrot
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

20.04.2019 Reduktion um 10% der aktuellen Dosis 25,71mg

lakeSonne1
Beiträge: 360
Registriert: Samstag, 23.11.13, 16:28
Hat sich bedankt: 596 Mal
Danksagung erhalten: 850 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von lakeSonne1 » Mittwoch, 23.01.19, 18:40

hallo InnocenceFelis :) ,
Ja, ich kann auch in Amazon nach Waagen suchen und Rezensionen lesen.
Hab ich nie gesagt.

Ich hab dir eine KONKRETE Waage auf Amazon vorgeschlagen und nicht gesagt du sollst auf amazon nach Waagen suchen und Rezensionen lesen.

Ich meinte mit meine Aussage, daß man die technischen Daten (Meßbereich etc..) der vorgeschlagenen Waage ja auf Amazon nachlesen kann , die brauch ich dir nicht raussuchen, die hab ich ja auch nicht im Kopf, ich benutz das Ding einfach seit 2 Jahren.


Gruß,lake
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lakeSonne1 für den Beitrag:
Towanda1
Diagnose:Angst,PA Sommer 2010
Medi: Citalopram 20 mg, Eindosiert über 4 Wochen , war ok. sonstige Medis: Pantoprazol 20mg abends
2012: Erster misslungener Absetzversuch
2016: ab 20.3.16: 20 auf 15mg
ABDOSIER-PAUSE auf 15mg: 3.9.2016 - 2.3.2017
2017: 15mg auf 10,3mg
2018: 10,0mg auf 7,7mg
► Text zeigen
11.1.19: 7,5mg: massives Herzstolpern, Angst, Schlafstörungen, Brustraumbeschwerden
29.1.19: Herzstolpern weg. immer noch Brustraumbeschwerden, Atemnot, Kurzatmig, hohe Grundanspannung (8/10), Panikattacken. Neu: Schultern/Arme Nervenschmerzen beidseitig , Bodyzaps Körpermitte,
31.1.19: fast alle Symtome weg, niedrige Grundanspannung (3/10)
3.2.-20.2 : Übelkeit, Panik, Brustraumbeschwerden, Atemnot, Hypersensibilität(Haut, Geruchssinn, Schmerzempfinden), Schulterverspannungen, Zaps, Nervenschmerzen, Magen/Darm, Migräne, Schlapp
18.2.-19.2.: Zusätzlich teilweise Depri.
21.2. -: Es wird insgesamt besser; PAs und Nervenschmerzen noch da, Depri weg.
22.2-25.2: PAs mit Atemnot, Brustschmerzen
25.2. - 10.3: es stabilisiert sich langsam: körperliche Symtome gehen zurück, dafür vermehrt PAs
10.3.- 25.3: Massive PAs, teilweise über Stunden
1.4.: seit 4 Tagen keine Symptome mehr. ich fühle mich gut.
14.4.: es wird immer besser; fühle mich gut. Ab und zu kleine Einbrüche, nicht der Rede wert
- längere Absetzpause: ein paar Monate -

InnocenceFelis
Beiträge: 71
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von InnocenceFelis » Mittwoch, 23.01.19, 18:53

Huhu,

ja, du hast mir eine konkrete Waage vorgeschlagen. Nur ohne jegliche Begründung oder Erfahrung die du mir ihr gemacht hast. Damit kann ich persönlich leider nichts anfangen.

Ich wollte nicht, dass du mir was raussuchst, sondern wissen, ob es bei dir so funktiobiert wie angegeben, bzw. ob du es schon getestet hast.

Ansonsten kann ich auch einfach in die Suchoption von diversen Shops was eingeben. Da bekomme ich genau so konkrete Vorschläge, wie deiner es war 😁

Wünsch noch nen schönen Abend :)
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

20.04.2019 Reduktion um 10% der aktuellen Dosis 25,71mg

Marcilie
Beiträge: 116
Registriert: Freitag, 18.01.19, 16:25
Wohnort: Eberswalde
Kontaktdaten:

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Marcilie » Montag, 28.01.19, 22:36

Guten abend :)

Das müsste doch auch mit risperidon gehen oder??
Dann hab ich meine Alternative! :)

Liebe grüsse
Marc
Fragwürdige Diagnose: paranoide Schizophrenie.
Vom psychiatrischen Gutachter verneint und ausgeschlossen.
Oder (extrem günstige prognose)

Risperidon von 4 mg im September 2017 bis sept.2018 Schritt für Schritt bis 2 mg reduziert.

Seit 23.9.18 ,2 mg risperidon tägl.
Planänderung
Reduz. Auf 1,9 mg risperidon
Reduz. , wenn die bestellte feinwaage geliefert wurde.

Jamie
Team
Beiträge: 17077
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22116 Mal
Danksagung erhalten: 28663 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Jamie » Freitag, 01.02.19, 8:32

Ja, geht mit Risperidon. Schönen Tag :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
Marcilie

Mockingjay
Beiträge: 309
Registriert: Donnerstag, 11.08.16, 9:28

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitrag von Mockingjay » Mittwoch, 06.02.19, 10:03

Halmackenreuther hat geschrieben:
Montag, 08.02.16, 21:19
Hallo miteinander,

ich habe mir jetzt diese Waage hier zugelegt:
http://www.amazon.de/gp/product/B003KN4 ... 1_3&sr=8-3

Nach einigen Probewiegungen bin ich positiv überrascht.
Bei mir wiegen 320 Kügelchen Esomeproazol 310 mg und so kann ich selbst im Grammbereich die vierte Stelle nach dem Komma noch ganz gut austesten.
Hallo Zusammen

Habe mir nun auch diese Waage bestellt, da ich noch Tonnen von Kapseln habe und auf diese genauere Methode umsteigen möchte.
Berichte dann über die Ergebnisse.

LG vom Spottölpel :sports:
Meine Geschichte: viewtopic.php?f=18&t=11927

-------------------------------------------------------------------------------------------
Absetztagebuch:
Fluoxetin ab 2002 10mg (Angststörung), 2004 kaltes Absetzen ohne Probleme. 2000-2007 Drogenkonsum. Ab 2006 Wiederbeginn mit 20mg. Diagnose Borderline. Ab 2008 etliche gescheiterte Absetzversuche.
2016-2018:
Juni 2016 direkt von 20 auf 15mg -> schwere Probleme nach 2-3 Monaten, wieder aufdosiert.
Neuer Versuch ab Januar 2017 mit 1mg Schritten bis auf 10mg ab September 2017. 6 Monate Absetzpause.
Ab 18.04.2018 wieder rauf auf 15mg wegen akuter Suizidgefahr aufgrund neuer Jobsitutation. Anfang Juni während stationärem Aufenhalt auf 20mg und Abbruch des Absetzversuches bis auf weiteres. Seit Mai 2018 nicht mehr berufstätig. Beginn Abklärng Frührente (IV).
2019:
Ab Februar 15mg, ab ca. April weitere Reduktionsschritte (jeweils 10% alle 4-6 Wochen).
Jahrgang 1974.

Chris76
Beiträge: 32
Registriert: Montag, 20.06.16, 18:06

Re: Tips für gute Feinwaage?

Beitrag von Chris76 » Montag, 15.04.19, 9:39

Mockingjay hat geschrieben:
Mittwoch, 06.02.19, 10:03
Halmackenreuther hat geschrieben:
Montag, 08.02.16, 21:19

Hallo Zusammen

Habe mir nun auch diese Waage bestellt, da ich noch Tonnen von Kapseln habe und auf diese genauere Methode umsteigen möchte.
Berichte dann über die Ergebnisse.

LG vom Spottölpel :sports:
Hallo Spottölpel,

kannst du was zu dieser Waage sagen? Bist du zufrieden damit?
Ich will auch diese Absetzmethode verwenden und bin auf der Suche nach einer bezahlbaren Waage.

Gruß Chris
Vor einem Jahr (Mai 2015) Burn Out.
- 10 mg Cipralex morgens und 15mg Mirtazapin abends.
- Anfang April 16 Cipralex (später dann Citalopran) abgesetzt. Symptome: Blitze vom Gehirn bis in die Zehnen. Müdigkeit, grippeähnliche Symptome. Hat ca. 3 Wochen gedauert bis diese abgeklungen sind.
- Mitte Mai 16: Mirtazapin Dosis halbiert von 15mg auf 7,5mg.
- Mitte Juni 16 Mirtazapin abgesetzt von 7,5 mg auf 0 mg
- nach ca. 3 Wochen kamen folgende Symptome auf: Unruhe und Angstzustände, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, wollte alleine sein usw.
- Jetzt wieder 3,5 mg abends zur Linderung der Symptome. Dabei wellenartige Stimmungsschwankungen tagsüber. Abends geht es mir besser
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts dazu gelernt, weil oben ja schon alles einmal durchlaufen war. Ich habe mich nicht mehr daran erinnert. :frust:

11.04.19 ->10 Tage auf 0 von 7,5 mg Mirta, seit 2 Tagen wieder 7,5mg genommen. Mir geht es schlecht.
18.04.19 -> 9 Tage Mirta 7,5 mg zur Stabilisierung. Geht langsam Berg auf. Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit,
Konzentrationsschwäche.
21.04.19 -> 12 Tage wieder mit 7,5 mg eindosiert. Mir geht es wieder besser. Ich warte noch ca. 3 Wochen und beginne
mit dem ausschleichen der Mirta.

InnocenceFelis
Beiträge: 71
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von InnocenceFelis » Montag, 15.04.19, 9:58

Hallo zusammen,

hier meine Waage für die Sammlung: AMIR Taschenwaage, 50 /0.001g Milligramm Digitalwaage, Feinwaage, Goldwaage, Kalibriergewicht Feinwaage Juwelierwaage Präzisonswaage Münzwaage - Batteriebetrieb https://www.amazon.de/dp/B071JQKYRB/ref ... TCbNRZ7G83

Bin sehr zufrieden damit. Vor allem bin ich durch das Kalibriergewicht eigentlich immer auf der sicheren Seite.

Auch bei mehrmaligem wiegen einer Tablette bleibt sie bei ihrem zuerst angezeigten Gewicht.

Viele Grüße

Felis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor InnocenceFelis für den Beitrag (Insgesamt 2):
Chris76Finchen015
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

20.04.2019 Reduktion um 10% der aktuellen Dosis 25,71mg

Chris76
Beiträge: 32
Registriert: Montag, 20.06.16, 18:06

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Chris76 » Montag, 15.04.19, 11:22

:? Hallo Felis,

danke für die Info.
Habe noch ein paar Tage bis ich mich stabilisiert habe. Werde mal schauen welche ich dann kaufen werden.
Ich bin bei Mirtazapin im unteren Dosisbereich, also 7,5mg Wirkstoff. Mal sehen wie hoch dann das Tablettengewicht ist und wie genau die Waage im mg Bereich sein wird. Vor allem wenn man bei 0,2mg Wirkstoff angekommen ist. :?

Gruß und LD
Vor einem Jahr (Mai 2015) Burn Out.
- 10 mg Cipralex morgens und 15mg Mirtazapin abends.
- Anfang April 16 Cipralex (später dann Citalopran) abgesetzt. Symptome: Blitze vom Gehirn bis in die Zehnen. Müdigkeit, grippeähnliche Symptome. Hat ca. 3 Wochen gedauert bis diese abgeklungen sind.
- Mitte Mai 16: Mirtazapin Dosis halbiert von 15mg auf 7,5mg.
- Mitte Juni 16 Mirtazapin abgesetzt von 7,5 mg auf 0 mg
- nach ca. 3 Wochen kamen folgende Symptome auf: Unruhe und Angstzustände, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, wollte alleine sein usw.
- Jetzt wieder 3,5 mg abends zur Linderung der Symptome. Dabei wellenartige Stimmungsschwankungen tagsüber. Abends geht es mir besser
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts dazu gelernt, weil oben ja schon alles einmal durchlaufen war. Ich habe mich nicht mehr daran erinnert. :frust:

11.04.19 ->10 Tage auf 0 von 7,5 mg Mirta, seit 2 Tagen wieder 7,5mg genommen. Mir geht es schlecht.
18.04.19 -> 9 Tage Mirta 7,5 mg zur Stabilisierung. Geht langsam Berg auf. Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit,
Konzentrationsschwäche.
21.04.19 -> 12 Tage wieder mit 7,5 mg eindosiert. Mir geht es wieder besser. Ich warte noch ca. 3 Wochen und beginne
mit dem ausschleichen der Mirta.

InnocenceFelis
Beiträge: 71
Registriert: Samstag, 19.01.19, 12:28
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von InnocenceFelis » Montag, 15.04.19, 12:02

Hey Chris,

schwierig :/

Mein Medi ist leider nicht wasserlöslich, weswegen ich wiegen muss. Ich werd im unteren Dosis Bereich die Tabletten zermörsern und pulver abwiegen. Aber davon bin ich ja noch ein bisschen entfernt :D

Viel Erfolg!

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor InnocenceFelis für den Beitrag:
Chris76
2011 - durch Drogenkonsum Symptome einer sozialen Phobie. Medikation zunächst Opipramol 100mg

2014- Paroxetin 20mg, anstelle von Opipramol

Mai 2018 - aufgrund anhaltender Nervosität wegen anstehendem Stellenwechsle höher Dosierung Paroxetin auf 40mg

Januar 2019- Wunsch mit Ausschleichen zu beginnen

Los geht's :sports: ab heute sage ich dem SSRI den Kampf an :sports:

26.01.2019 Reduktion um 10%, 36 mg

--> ab 21.02.19 5mg Bisoprolol (Betablocker) wegen Hypertonie

23.02.2019 Reduktion um 10% der Ursprungsdosis, 32 mg (ab der nächsten Reduktion werde ich mit 10% der aktuellen Dosis weitermachen)

23.03.2019 Reduktion um 3,47 mg, also minimal mehr als 10% der aktuellen Dosis 28,57 mg

20.04.2019 Reduktion um 10% der aktuellen Dosis 25,71mg

Chris76
Beiträge: 32
Registriert: Montag, 20.06.16, 18:06

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Chris76 » Montag, 15.04.19, 15:13

Hallo zusammen,

wie ist eure Erfahrung mit Mirtazapin?
Eignet sich die Wassermethode besser oder ist die Feinwaage praktischer?
Bin da echt noch unentschlossen.

Gruß
Vor einem Jahr (Mai 2015) Burn Out.
- 10 mg Cipralex morgens und 15mg Mirtazapin abends.
- Anfang April 16 Cipralex (später dann Citalopran) abgesetzt. Symptome: Blitze vom Gehirn bis in die Zehnen. Müdigkeit, grippeähnliche Symptome. Hat ca. 3 Wochen gedauert bis diese abgeklungen sind.
- Mitte Mai 16: Mirtazapin Dosis halbiert von 15mg auf 7,5mg.
- Mitte Juni 16 Mirtazapin abgesetzt von 7,5 mg auf 0 mg
- nach ca. 3 Wochen kamen folgende Symptome auf: Unruhe und Angstzustände, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, wollte alleine sein usw.
- Jetzt wieder 3,5 mg abends zur Linderung der Symptome. Dabei wellenartige Stimmungsschwankungen tagsüber. Abends geht es mir besser
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts dazu gelernt, weil oben ja schon alles einmal durchlaufen war. Ich habe mich nicht mehr daran erinnert. :frust:

11.04.19 ->10 Tage auf 0 von 7,5 mg Mirta, seit 2 Tagen wieder 7,5mg genommen. Mir geht es schlecht.
18.04.19 -> 9 Tage Mirta 7,5 mg zur Stabilisierung. Geht langsam Berg auf. Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit,
Konzentrationsschwäche.
21.04.19 -> 12 Tage wieder mit 7,5 mg eindosiert. Mir geht es wieder besser. Ich warte noch ca. 3 Wochen und beginne
mit dem ausschleichen der Mirta.

Towanda1
Beiträge: 1234
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 2060 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Towanda1 » Montag, 15.04.19, 20:31

Hallo Chris,

ich habe die gleiche Waage wie Felis. Eine 15 mg Mirtazapin-Tablette wiegt zwischen 0,111 und 0,117 g. Ich bin jetzt bei 4,7 mg Wirkstoff, da wird es mit der Waage langsam schwierig, weil sie eben in der 3. Kommastelle nicht mehr wirklich genau ist.

Ich werde bei der nächsten Reduzierung auf die Wasserlösmethode umsteigen, immer für 2 Tage ansetzen und den Rest verwerfen.

LG Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag:
Chris76
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin
12.04.19 - 4,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Chris76
Beiträge: 32
Registriert: Montag, 20.06.16, 18:06

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Chris76 » Dienstag, 16.04.19, 6:43

Hallo Towanda,

genau das wollte ich wissen. Ich bin ja auch schon bei 7,5mg. Da macht es keinen Sinn mehr die Waage zu kaufen.
Ich werde dann auch direkt die Wasserlösmethode nehmen.

Danke für die Info!
Vor einem Jahr (Mai 2015) Burn Out.
- 10 mg Cipralex morgens und 15mg Mirtazapin abends.
- Anfang April 16 Cipralex (später dann Citalopran) abgesetzt. Symptome: Blitze vom Gehirn bis in die Zehnen. Müdigkeit, grippeähnliche Symptome. Hat ca. 3 Wochen gedauert bis diese abgeklungen sind.
- Mitte Mai 16: Mirtazapin Dosis halbiert von 15mg auf 7,5mg.
- Mitte Juni 16 Mirtazapin abgesetzt von 7,5 mg auf 0 mg
- nach ca. 3 Wochen kamen folgende Symptome auf: Unruhe und Angstzustände, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, wollte alleine sein usw.
- Jetzt wieder 3,5 mg abends zur Linderung der Symptome. Dabei wellenartige Stimmungsschwankungen tagsüber. Abends geht es mir besser
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nichts dazu gelernt, weil oben ja schon alles einmal durchlaufen war. Ich habe mich nicht mehr daran erinnert. :frust:

11.04.19 ->10 Tage auf 0 von 7,5 mg Mirta, seit 2 Tagen wieder 7,5mg genommen. Mir geht es schlecht.
18.04.19 -> 9 Tage Mirta 7,5 mg zur Stabilisierung. Geht langsam Berg auf. Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit,
Konzentrationsschwäche.
21.04.19 -> 12 Tage wieder mit 7,5 mg eindosiert. Mir geht es wieder besser. Ich warte noch ca. 3 Wochen und beginne
mit dem ausschleichen der Mirta.

Towanda1
Beiträge: 1234
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 990 Mal
Danksagung erhalten: 2060 Mal

Re: Tipps für gute Feinwaage?

Beitrag von Towanda1 » Dienstag, 16.04.19, 7:57

Hallo Chris,

ich werde zukünftig die Waage dazu benutzen, die Tablette zu halbieren (Bruchrille ist sehr ungenau), dann muß ich nicht so viel wegwerfen.

Gruß, Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag:
Chris76
► Text zeigen

13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin
15.02.19 - 6,00 mg Mirtazapin
13.03.19 - 5,40 mg Mirtazapin
12.04.19 - 4,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Antworten