Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Petition schottisches Parlament

Eine Sammlung von Artikeln, die über wissenschaftliche, politische und wirtschaftliche Hintergründe der Behandlung von seelischen Leiden mit Psychopharmaka berichten.
Antworten
Murmeline
Team
Beiträge: 13831
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14993 Mal
Danksagung erhalten: 14143 Mal

Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 13:49

In Schottland gibt es eine Petition an das Parlament: PE01651: Prescribed drug dependence and withdrawal - also zur Abhängigkeit und Entzug von verschreibungspflichtigen Medikamenten (Psychopharmaka) mit der Aufforderungen, dass diese Problematik erkannt werden muss und Betroffene zukünftig unterstützt werden sollen.

Hier die Petitionsseite: http://www.parliament.scot/GettingInvol ... ns/PE01651
Hintergrundinfos zur Petition: http://www.parliament.scot/gettinginvol ... dInfo.aspx

Beeindruckend ist die Anzahl der Testimonials, das heisst viele Betroffene haben ihre Erfahrungen eingereicht, diese sind dort auch veröffentlicht (alle als PDF verlinkt). Auch einige Praktiker (Psychiater, Hausärzte) unterstützen die Petition, zum Beispiel Psychiater Dr. David Healy: http://www.parliament.scot/S5_PublicPet ... 651_CC.pdf

Soweit ich das verstanden habe, gab es am heutigen Vormittag eine Anhörung / Diskussion in der Parlamentskammer, ich update, wenn es dazu mehr Informationen gibt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 7):
ArianrhodgioiaClariceUlulu 69padmaLenaLenaPoti
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

gioia
Beiträge: 440
Registriert: Montag, 11.12.17, 13:56
Hat sich bedankt: 1062 Mal
Danksagung erhalten: 1097 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von gioia » Donnerstag, 18.01.18, 17:51

Liebe Murmeline

Wenn das die Schotten schaffen, müsste das doch im deutschsprachigen Raum auch möglich sein.......!!??
Es wäre sicher schon allein so ziemlich jeder vom Forum mit dabei......

Liebe Grüße
Gioia
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor gioia für den Beitrag:
LenaLena
Burnout, Schlafstörung Sommer 2016

2 Monate Einnahme Escitalopram und MIrtazapin: bettlägrig, stromempfindungen, zittern, extreme Schwäche, Hitze im Körper, Ängste wie nie zuvor im Leben
Auch nach absetzen, über Monate zittrig und schwach
Im Herbst Pregabalin, nach 3 Monaten Einnahme: wieder bettlägrig, massives inneres und äußeres Zittern, extreme Schwäche, Gangstörungen, kaum mehr Morgenharn, Wasseransammlung im Gewebe, Krampfanfall, Atemnot , massiv verstärkte Ängste, massive Anspannung
Schnelles absetzen, (08.03.2017)massive Symptome über Monate, stromartige Spannung jeden Tag, Ängste, die ich vorher nie hatte, zittern wie bei Parkinson
04/2017: Deanxit aus Verzweiflung, Spannung hört langsam auf, kann Benzo absetzen, jedoch fühle ich mich nicht wie früher oder gesund, viel viel ängstlicher als ich je war
10/2017: Absetzen deanxit über einige Wochen, danach bricht Stromspannung mit aller Gewalt wieder los, wie im März zuvor
Muss wieder praxiten nehmen, da unaushaltbare Zustände
Benzo (praxiten/Halcion) konnte ich problemlos reduzieren, auch nach langer Einnahmedauer kaum Toleranz, Benzo für mich Lebensretter
2018: Auswirkung bis heute, war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie durch dieses Dreckszeug, SSRI, SNRI, Pregabalin
03/2019: je mehr Folterspannung zurückgeht, desto weniger Praxiten brauch ich, Atmungsprobleme bessern sich langsam, totale Erschöpfung

Murmeline
Team
Beiträge: 13831
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 18:29

Hallo Gioia,

ich habe keine Ahnung, ob es bei uns in Deutschland eine ähnliche Möglichkeit für ein Petitionsverfahren an relevante politische Stellen gibt.

Ein Erfahrungsbericht der Initiatorin der Petition ist übrigens hier übersetzt: viewtopic.php?f=51&t=12591

Grüße, Murmeline

Murmeline
Team
Beiträge: 13831
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14993 Mal
Danksagung erhalten: 14143 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Donnerstag, 18.01.18, 18:31

Das Ergebnis der heutigen Zusammenkunft:

18 January 2018: The Committee agreed to reflect on the evidence heard at a future meeting and to invite the petitioner to provide a further written submission.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
LinLinapadma

Murmeline
Team
Beiträge: 13831
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14993 Mal
Danksagung erhalten: 14143 Mal

Re: Petition schottisches Parlament

Beitrag von Murmeline » Freitag, 19.01.18, 20:58

Hier die Mitschrift der ganzen Sitzung
http://www.parliament.scot/parliamentar ... ScotParlOR
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 3):
RosenrotGwengioia

Antworten